Team/Flauschig

Was macht eigentlich … Cody?

In der Notizen-Serie „Was macht eigentlich …?“ geben Team-Mitglieder von ZEPTER&KRONE Einblicke in ihre Arbeit.

Hallo Cody, schön dass Du Dir heute ein wenig Zeit nimmst. Oh, entschuldige, darf ich Dich überhaupt duzen?

„Ich bevorzuge ‚Herr Schneider‘ oder zumindest ein Leckerli, wenn ich adressiert werde. Aber da Du jetzt schon mit dem Du begonnen hast, bleiben wir einfach dabei.“

Das ist sehr nachsichtig von Ihnen eh … Dir.

„Ja ja. Nimm mir bitte nicht übel, dass ich etwas schlecht gelaunt bin heute Morgen. Ich muss dringend in den Garten, … Du weißt schon … ich hoffe, das dauert hier nicht allzu lang.“

Auf gar keinen Fall. Nur wenige Minuten.

„Wie ich mich wieder aufführe. Die Leser müssen denken, ich bin ein richtiger Hundesohn.“

Ich denke, die Leser haben sicher Verstän …

„Wrrrraffff! Jetzt aber los.“

(Cody kratzt sich heftig mit dem Hinterbein am rechten Ohr.)

Worin siehst Du Deine maßgeblichen Aufgaben bei Z&K?

„Ich liege viel herum. Ungefähr so …“

(Cody legt sich vor meinen Füßen auf den Boden. Es sieht wirklich sehr bequem aus.)

„Falls jemand zur Tür hereinkommt, begrüße ich die Person. Ein jeder soll sich herzlich willkommen fühlen. Ich lasse mich streicheln, wenn es sein muss. Wenn einer meiner Kollegen sein Mittagessen auspackt, komme ich dazu und biete moralische Unterstützung. Manchmal laufe ich so schnell ich kann durch den ersten Stock.“

Warum denn das?

„Ich bin nicht ganz sicher. Aber Du darfst nicht immer alles hinterfragen. Hin und wieder sollte man einfach mit dem Flow gehen. Wenn sich etwas richtig anfühlt, solltest Du es weitermachen.“

Klingt ja beinahe philosophisch.

„Wwwrrafff, wwrraaaafff.“

Cody springt auf und beginnt damit, sich schnell um sich selbst zu drehen.

Was ist denn los, Cody?

„Jemand ist an der Tür, gleich!“

Woher weißt Du …

Als sich die Haustür öffnet, nutzt Cody die Gelegenheit, in den Garten zu entkommen. Vielen Dank für dieses Gespräch.

A
Cody, Phillip
D
21. Oktober 2015